Rebsorten an der Ahr

Spätburgunder Traube

SPÄTBURGUNDER

 

Spätburgunder (frz. Pinot Noir) ist eine qualitativ sehr hochwertige Edel-Rebsorte mit höchsten Ansprüchen an Klima und Lage. An der Ahr werden Spitzenqualitäten erzeugt, die sich mit den berühmtesten roten Burgundern Frankreichs messen können. Die rundliche Traube ist mittelgroß, dichtbeerig und von dunkelblauer bis violettblauer Farbe. Die Schale der Beere ist dünnhäutig und verlangen eine sehr feinfühlige Bearbeitung, da durch Verletzungen der Schale ihr Saft zu früh freigesetzt werden kann. Aus der roten Spätburgundertraube wird auch der helle Wein „Blanc de Noir“ hergestellt, wobei der gewonnene helle Rebensaft ohne Einmaischung der Schale vergoren wird, so dass ein Wein heller Farbe entsteht. Rebsortentypische Aromen:Himbeere, Erdbeere, Schwarze Johannisbeere, Kirsche, Veilchen, Hagebutte, Gewürznelke, selten Kaffeenoten, Rauch, Leder

PORTUGIESER

 

Aus der Sorte wird ein rubinroter Wein gekeltert, der sich durch eine frische Säure und leichten Körper im Geschmack auszeichnet. Die konus- bis walzenförmige Traube ist mittelgroß und dichtbeerig. Die länglichen Beeren sind groß und von pflaumenblauer Farbe. Die Schale der Beere ist dünnhäutig. Die Sorte hat einen sehr kräftigen Wuchs. Der Ertrag ist sehr hoch. Vorteil des Portugieser ist, dass er mit fast allen Böden (außer schweren, feuchten und kühlen) zurechtkommt. Der Wein gilt als angenehm, süffig, frisch und vollmundig. Portugieser aus ertragsreduzierten Weinbergen können nach langer Maischegärung und Ausbau im Barrique auch schwere und gehaltvolle Rotweine höherer Qualitätsstufen hervorbringen. Traubentypische Aromen: Erdbeere, Himbeere, Preiselbeere, rote Johannisbeere, Sauerkirsche, schwarzer Pfeffer, Wacholderbeere

Dornfelder Traube

DORNFELDER

 

Der Dornfelder ist eine frühreifende rote Rebsorte. Es handelt sich um eine Neuzüchtung, die durch eine Kreuzung der beiden Sorten Helfensteiner und Heroldrebe erhalten wurde. Die konusförmige Traube ist groß bis sehr groß und mitteldichtbeerig. Die rundlichen Beeren sind groß und von blauschwarzer Farbe. Die Reben sind wenig anspruchsvoll, was die Bodenbeschaffenheit betrifft, und liefern gute Erträge. Wegen der dicken Beerenschale und der lockerbeerigen Traube ist der Dornfelder kaum von Rohfäule betroffen. Der Wein aus Dornfelder hat eine schwarzrote Farbausprägung und einen fruchtigen Geschmack. Die Säureausprägung ist eher moderat, was manchem Verbraucher entgegenkommt (Säureempfindlichkeit). Mit dem hohen Farbstoffgehalt geht auch ein hoher Gerbstoffanteil einher. Aufgrund seiner Charakteristik eignet er sich auch zum Ausbau in Eichenholzfässern (Barrique). Der Ertrag des Dornfelder ist sehr hoch. Zur Erzeugung guter Weinqualitäten ist eine konsequente Ertragsbeschränkung über den Rebschnitt unerlässlich. Rebsortentypische Aromen: Brombeere, Sauerkirsche, grüner Paprika, Holunder, Pflaume

Frühburgunder Traube

FRÜHBURGUNDER

 

Der Frühburgunder ist eine eigenständige Rebsorte, die durch natürliche Mutation aus dem Spätburgunder (Pinot Noir) entstand.  Der Frühburgunder erreicht die Reife ca. zwei Wochen früher als der Spätburgunder, daher die Namensgebung. Die Beeren des Frühburgunders sind kleiner als die des Spätburgunders. Seine Farbe ist zumeist ziegel- bis dunkelrot. Typische im Wein zu findende Aromen sind: Kirsche, Brombeere, schwarze Johannisbeere, Mokka, Himbeere und oft auch Rauch. Viele Geschmacksstoffe sitzen in der Schale der Weinbeeren. Da bei kleineren Beeren das Verhältnis von Schale zum Rest der Beere größer und der Ertrag außerdem dadurch niedriger ist, bringt der Frühburgunder nicht selten samtigere und gehaltvollere Weine als sein Bruder hervor. Er hat eine angenehme Säure, einen vollen Körper und eine angenehme Würze. Recht gute Lagerfähigkeit, wenn der Wein im Barriquefass ausgebaut wurde bis zehn Jahre, bei sehr guten Lagen auch länger. Rebsortentypische Aromen: Brombeere, Waldbeere, Himbeere, schwarze Johannisbeere, Kirsche, Rauch

Regent Traube

REGENT


Der Regent gehört zu den bedeutendsten pilzwiderstandsfähigen Qualitäts-Rebsorten, abgekürzt „PiWi“, weltweit und liefert farbintensive, kräftige Rotweine. Die walzenförmige Traube ist mittelgroß und etwas weniger dichtbeerig im Vergleich zum Spätburgunder. Die rundlichen bis ovalen Beeren sind klein bis mittelgroß und von dunkelblauer bis violettblauer Farbe. Der Saft der Beere ist gefärbt. Er reift früh und hat einen mittelkräftigen Wuchs.

Riesling Traube

RIESLING

 

Der Riesling stellt hohe Anforderungen an die Lage, da er sehr spät reift. Optimale Bedingungen bieten die wärmespeichernden steinigen Steillagen in südwestlicher bis südöstlicher Ausrichtung entlang der Flusstäler, wie sie an der Ahr gegeben sind. Die Farbe des Weins kann von blass-gelb mit Grünstich bis goldgelb reichen. Der Geschmack zeichnet sich in der Jugend durch vielfältige fruchtige Aromen, wie Grapefruit, Limone, Zitrone, Apfel, Pfirsich und Passionsfrucht, aus. Die Weine sind leicht bis mittelschwer, und werden als frisch, stahlig, rassig und mineralisch beschrieben. Der Riesling besitzt die Fähigkeit, den Charakter der jeweiligen Lage besonders gut zum Ausdruck zu bringen (Terroir). Aufgrund ihres relativ hohen Säuregehalts besitzen Rieslingweine eine sehr gute Lagerfähigkeit (5–10 Jahre). Der Riesling bringt erstklassige, süße Weine hervor. Die besten Süßweine werden  als Eiswein-Raritäten geerntet, mit einem honigwürzigem Aroma und erzielen Luxuspreise. Auch Trockenbeerenauslesen erzielen auf Auktionen extrem hohe Preise. Rebsortentypische Aromen: Apfel, Grapefruit, Orange, Pfirsich, Aprikose, Quitte, Ananas, Mango, Honig, Kräuter, Petroltöne

Rivaner Traube

RIVANER

 

Die Sorte stellt an Klima und Bodenbeschaffenheit relativ geringe Ansprüche. Die Reben reifen früh und bringen große Ertragsmengen. Der Rivaner ist aufgrund seiner geringen Säure mild, süffig, blumig und fruchtig. Die Weine sollen noch relativ jung getrunken werden, da sie sonst das Muskataroma verlieren. Aus der Traube lassen sich hochklassige Weine keltern. Die Rebe ist starkwüchsig und bevorzugt tiefgründige, frische, nicht zu trockene Böden. Bei gutem Standort und angepasstem Ertragsziel können mit dem Rivaner aromatische und frische Weine hergestellt werden. Die Beere ist mittelgroß, oval und gelblichgrün. Rebsortentypische Aromen: Apfel, Zitrone, grüner Paprika, leichtes Muskateller-Aroma

Weissburgunder Traube

WEISSBURGUNDER

 

Der Weissburgunder (Pinot blanc) wir auch Weisser Burgunder genannt. Die Rebe ist seit dem 14. Jahrhundert bekannt. Ihre Beerenhäute sind die hellfarbigsten unter den Burgundersorten. Die walzenförmige Traube ist mittelgroß und dichtbeerig. Die rundlichen bis ovalen Beeren sind mittelgroß und von grüngelblicher Farbe.Es handelt sich um eine weinbaulich eher schwierige Rebsorte. Die dünnhäutigen Früchte erwarten eine sehr feinfühlige Behandlung, da durch Verletzungen der Schale ihr Saft zu früh freigesetzt werden kann. Außerdem reagieren sie stark auf Klimaschwankungen (Hitze/Kälte). Der Anbau sollte in südseitige Hanglagen mit fruchtbaren, warmen und genügend kalkhaltigen Böden stattfinden. Rebsortentypische Aromen: Apfel, Birne, Quitte, Banane, Aprikose, Karamell, Zitrusfrüchte (Zitrone, Grapefruit), nussig

Grauburgunder Traube

GRAUBURGUNDER

 

Grauburgunder (frz. Pinot gris oder Ruländer),obwohl die Haut der Beeren rötlich bis rot gefärbt ist, wird sie den weißen Sorten zugeordnet. Der Grauburgunder liefert säurearme, aber körper- und extraktreiche Weißweine mit einem in der Regel eher hohen Alkoholgehalt. Die aus dem Grauburgunder gekelterten Weine besitzen meistens eine kräftige goldgelbe Farbe, bei sehr guten Qualitäten kann man manchmal auch leichte Brauntöne wahrnehmen. Der Ruländer weist einen leichten Apfelton aus und hat eine schöne Frische. Rebsortentypische Aromen: Birne, Apfel, Honig, Ananas, Pfirsich, Grapefruit, Trockenobst, Rosinen, Mandeln, Rauch